Leben

 

Gesunde Ernährung ist ein Teil eines Ganzen. Die anderen Teile werden meist nur wenig, einseitig oder gar nicht beachtet. Ein ganzheitlicher Ansatz ist jedoch wichtig, wenn es Gesundheit und Wohlbefinden zum Ziel hat. Alle Teile sind eng miteinander Verbunden, bedingen sich gegenseitig und schwingen harmonisch ineinander. Deshalb macht es Sinn, alle Lebensbedürfnisse zu berücksichtigen.

 

Sehr viele Menschen sind sich der Wichtigkeit der natürlichen Lebensbedürfnisse nicht bewusst, sie leben in den Tag hinein und vernachlässigen diese Grundbedürfnisse. Sie haben ihre natürlichen Instinkte und den natürlichen Menschenverstand durch ihre fest gefahrenen Gewohnheiten weitestgehend verloren, wegen eines immer mehr unnatürlichen Lebensstils.

 

Aber wenn auch nur ein einziger Faktor der natürlichen Lebensbedürfnisse nach und nach immer mehr untergraben wird, führt das zwangsläufig, früher oder später, zu einem Ungleichgewicht des Wohlbefindens und die Gesundheit ist in Gefahr. Daraus resultieren pathologische Konsequenzen und die Menschen leiden.

Sie wissen oft nicht, dass sie ihre Krankheiten durch ihr eigenes (!) Verhalten und Denkgewohnheiten manifestiert haben und lehnen oft diese Ansicht sogar ab, wenn sie darauf hingewiesen werden.

Aber die Befriedigung von Grundbedürfnissen sind lebensnotwendige Voraussetzungen für ein gesundes, zufriedenes und würdiges Leben!



"... je dramatischer eine Krankheit verläuft, desto dramatischer
ist die für ihre Heilung erforderliche Lebensveränderung."
        Clemens Kuby

 

 

Lebensweise

 

Wenn der Mensch die natürlichen Lebensbedingungen kennt, dann weiß er, wie sich eine gesunde Lebensweise zusammensetzt. Jeder sollte sich darüber Gedanken machen und Schrittweise, also Stück für Stück die naturgesunde Lebensweise in SEIN Leben integrieren. Manches ist auch sofort umzusetzen, wenn man eine drastische Gefahrenquelle erkennt.

Der menschliche Körper braucht
o    reine Luft zum Atmen
o    reines Wasser zum Trinken
o    das helle Licht des Sonnenscheins
o    das Essen von natürlicher, lebendiger und leicht verdaulicher Nahrung
o    angenehme, gesundheitsfreundliche Temperatur durch entsprechende Kleidung
o    ausreichenden Schlaf
o    Entspannung und Erholung
o    innere und äußere Reinheit des Körpers
o    Bewegung u.a.

Zu den Lebenssicherheiten gehören
o    Wohnung oder Unterkunft
o    Schutz vor Gefahren
o    Ordnung und Rituale
o    sicheres Grundeinkommen
o    eine kreative und nützliche Arbeit/Beschäftigung usw.

Die sozialen Beziehungen und Grundbedürfnisse sind z.B.
o    der Freundeskreis
o    Gruppenzugehörigkeit
o    Partnerschaft / Sexualität
o    Liebe / Nächstenliebe
o    Fürsorge
o    Kommunikation
o    Spiel usw.

Die psychische Grundbedürfnisse/ Individualbedürfnisse:
o    emotionales Gleichgewicht
o    lieben und geliebt sein
o    Geborgenheit
o    erfreuliche Umgebung
o    Vertrauen
o    die natürlichen Instinkte
o    Motivation
o    Selbstbeherrschung
o    Veränderung
o    gesunde Spannung
o    ästhetisches Wohlbefinden
o    Lebensaufgabe erfüllen und vieles mehr.

Selbstverwirklichung:
Der Mensch versucht, zuerst die fundamentalen physiologischen Bedürfnisse zu befriedigen, wie z. B. Hunger und Durst, bevor die Sicherheitsbedürfnisse und die sozialen Bedürfnisse folgen, erst dann folgen die Individualbedürfnisse, auch Ich-Bedürfnisse genannt. 

Das heißt, erst wenn alle Grundbedürfnisse befriedigt sind, tritt das Verlangen nach Selbst-verwirklichung in den Vordergrund. – Somit sind wir in einer sehr glücklichen Lage, weil diese Bedingungen bei den meisten von uns zu finden sind und wir uns um unsere spirituelle Entwicklung kümmern können.
 
Fazit:

Schenken Sie jedem einzelnen Aspekt der Lebensbedürfnisse genügend Beachtung und vermeiden Sie jede drastische Gefahrenquelle.

 

Gefahrenquellen:

Menschen, die an einer gesunden Lebensweise interessiert sind sollten sich unter keinen Umständen vermeidbaren schädlichen Einflüssen aussetzen. Keinesfalls sollte der Organismus durch die Einnahme von gesundheitswidrigen oder giftigen Substanzen geschädigt werden.

Zu diesen Stoffen gehören Zigaretten, Alkohol, Drogen, Medikamente, Fluor-Präparate, Kaffee, ebenso Kochsalz, Essig, zu scharfe Gewürze, zuckerhaltige Getränke, Süßigkeiten und Süßstoff, Konservierungsstoffe und alle künstlich verarbeiteten „veredelten“ und haltbar gemachten Lebensmittel der Industrie, folglich tote Kost ohne Vitalstoffe und ohne Licht- und Ordnungsinformationen.

Die Liste ist hier noch nicht zu Ende, z. B. gehören auch dazu: Röntgenstrahlen, Schädlingsbekämpfungsmittel, Insektensprays, Autoabgase, Haushaltsreiniger, Deodorants und weitere ...

 

All diese Stressfaktoren wirken extrem sauer und führen zu einer Übersäuerung des Organismus und können unerwünschte Symptome, früher oder später, hervorrufen.
Mit solch einem unnatürlichen und gesundheitswidrigen Verhalten können wir nicht zu einer liebevollen und naturgesunden Lebens- und Ernährungsweise gelangen.